Junger Mann mit Mund-Nasenschutz arbeitet mit einem Schleifgerät.

Berufliche Bildung und Berufliche Orientierung

Hier findet sich alles Wissenswerte zum Schulbetrieb in Berufskollegs, zum Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife und zur Einschreibung an Fachhochschulen, zum Erwerb des KMK-Fremdsprachenzertifikats sowie zur Berufliche Orientierung im Rahmen von KAoA.

Auch in Berufskollegs wird zu Schuljahresbeginn in allen Jahrgangsstufen und Bildungsgängen grundsätzlich der Unterricht in vollem Umfang in Präsenz aufgenommen. Ausschließlich bei besonderen organisatorischen Gegebenheiten und pädagogischen Bedarfslagen kann die Schulleitung auf Grundlage des Erlasses vom 1. Juli 2021 zur „Fortführung der Verknüpfung von Distanz- und Präsenzunterricht im Schuljahr 2021/2022“ weiterhin abweichende Einzelfallregelungen treffen, die vorab der Bezirksregierung anzuzeigen sind.

Im Fokus soll in den ersten Schulwochen die Übergangsgestaltung der Schülerinnen und Schüler stehen, die die Schule am Ende des letzten Schuljahres verlassen haben und noch keine Anschlussoption haben. Diese Schülerinnen und Schüler müssen im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) zusammen mit den Partnern, insbesondere der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, beraten und betreut werden. Dabei ist zu beachten, dass noch viele freie Ausbildungsstellen zur Verfügung stehen.

Die Vorgaben für die Durchführung der einzelnen Standardelemente sind hier in aktuellen FAQs einzusehen.

Die nachfolgenden Regelungen und Hinweise zur Aufnahme, Beschulung und kontinuierlichen Weiterbeschulung in den Fachklassen des dualen Systems und zu Praktika sind zu beachten:

Der Runderlass „Regelungen zu Möglichkeiten der kontinuierlichen Beschulung in den Fachklassen des dualen Systems bei möglichen Auswirkungen der Corona-Krise auf bestehende Ausbildungsverhältnisse“ vom 2. April 2020 enthält Regelungen zur möglichen Weiterbeschulung von Auszubildenden, die ihren Ausbildungsplatz verlieren.

Der Runderlass „Fortführung der Verknüpfung von Distanz- und Präsenzunterricht im Schuljahr 2021/2022“ vom 1. Juli 2021 enthält Regelungen zu den Möglichkeiten einer Fortführung der Verknüpfung von Distanz- und Präsenzunterricht im Schuljahr 2021/2022 in der Berufsschule und in den Fachschulen.

Der Runderlass „Vermeidung von coronabedingten Fachklassenschließungen in den Schuljahren 2021/22 und 2022/23“ vom 18. Februar 2021 erweitert die bereits vorhandenen Maßnahmen zur flexiblen Fachklassenbildung, um zu vermeiden, dass aufgrund der coronabedingt geringeren Zahl von Ausbildungsverhältnissen Fachklassenschließungen erfolgen.

Der Runderlass „Praktika in Bildungsgängen der Berufskollegs; befristete Bestimmungen für das Schuljahr 2020/21“ vom 26. November 2020 enthält ergänzende Regelungen zum Erlass „Praktika in Bildungsgängen der Berufskollegs (APO-BK, Anlage C/D) vom 08. Oktober 2020 für Bildungsgänge der Ausbildungsvorbereitung in Vollzeitform, Bildungsgänge der Berufsfachschule, die berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln und Abschlüsse der Sekundarstufe I ermöglichen, Bildungsgänge der Berufsfachschule, die einen Berufsabschluss nach Landesrecht vermitteln und Abschlüsse der Sekundarstufe I ermöglichen, Bildungsgänge des Beruflichen Gymnasiums (Ergänzung für die Jahrgansstufe 14) sowie Bildungsgänge der Fachschulen, Fachrichtung Sozialwesen.

Prüfungen zum Erwerb der Fachhochschulreife (FHR), der allgemeinen und der fachgebundenen Hochschulreife in der Fachoberschule Klasse 13 (FOS13) und zu landesrechtlich geregelten Berufs- und Weiterbildungsabschlüssen in Bildungsgängen der Anlagen B, C, D und E

Für die Förderung aller Schülerinnen und Schüler an Berufskollegs, die im nächsten Schuljahr ihren Abschluss erwerben wollen, ist verstärkt von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, den Differenzierungsbereich gemäß VV zu § 6 Absatz 2 der APO-BK für das Angebot von Stützunterricht zu nutzen. Zu ggf. erforderlichen zusätzlichen Stellen wird auf das Kapitel „Maßnahmen zur Verstärkung der Personalausstattung“ verwiesen.

Einjähriges gelenktes Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife

Mit dem Runderlass „Praktika zum Erwerb des praktischen Teils der Fachhochschulreife“ vom 11.01.2021 wurde folgende Regelung getroffen: Praktikantinnen und Praktikanten, die das einjährige gelenkte Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife nach Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife (§ 4 Nr. 3, 4 Gleichwertigkeitsverordnung) gemäß Abschnitt IV. der Praktikum-Ausbildungsordnung absolvieren, kann auch dann eine ordnungsgemäße Durchführung des Praktikums gemäß Anlage 2.5 der Praktikum-Ausbildungsordnung bescheinigt werden, wenn das Praktikum zeitweise durch coronabedingte Betriebsschließungen aufgrund der ab dem 02.11.2020 geltenden bzw. danach getroffener Regelungen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie unterbrochen werden musste. Voraussetzung hierfür ist, dass die Ausfallzeiten einer erfolgreichen Ableistung des Praktikums und der Vermittlung der vorgesehenen Kenntnisse nicht entgegenstehen.

Einschlägiges halbjähriges Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife

Der Runderlass „Einschlägiges halbjähriges Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife“ vom 22.03.2021 trifft Regelungen für Schülerinnen und Schüler, die im aktuellen Schuljahr 2020/21 in der Berufsfachschule den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben und Schwierigkeiten haben, einen Praktikumsplatz für das einschlägige halbjährige Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife (§ 4 Nr. 1 Gleichwertigkeitsverordnung) nach Abschnitt III Nr. 2 d) der Praktikum-Ausbildungsordnung zu finden. Näheres kann dem Runderlass entnommen werden.

 

Fristen bei den Fachhochschulen für den Nachweis des Praktikums zum Erwerb der Fachhochschulreife

Es wird auf § 31 der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in Nordrhein-Westfalen verwiesen, der Regelungen zur vorbehaltlichen Einschreibung für Personen mit Fachhochschulreife trifft.

Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2020/2021 aufgrund der Corona-Pandemie nicht an den Prüfungen zum Erwerb des KMK-Fremdsprachenzertifikats teilnehmen konnten, haben die Möglichkeit, als „externe Prüflinge“ an den regulären Prüfungen ihres ehemaligen Berufskollegs im Schuljahr 2021/2022 teilzunehmen.

Umsetzung der Beruflichen Orientierung nach den Vorgaben der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“

Die Berufliche Orientierung nach den Vorgaben der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ ist weiterhin verpflichtend umzusetzen. Alle weiteren Informationen, auch im Zusammenhang mit der Corona- Pandemie, finden Sie hier.