[29.08.2019] Schulmail zum Schuljahresauftakt 2019/2020

An alle Schulen in NRW

nachrichtlich an die Bezirksregierungen und Schulämter des Landes NRW

Schulmail zum Schuljahresauftakt

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Schulleitungen,
liebes pädagogisches und nicht-pädagogisches Personal an den nordrhein-westfälischen Schulen,

wir hoffen, dass Sie eine schöne Sommerpause mit Entspannung und viel Erholung genossen haben und nun ebenso wie wir mit Freude, Neugierde und Tatendrang auf das Schuljahr 2019/2020 blicken.

Diese Woche beginnt an unseren nordrhein-westfälischen Schulen wieder der Unterricht. Viele von Ihnen werden neue Schülerinnen und Schüler kennenlernen, Klassen zum ersten Mal unterrichten oder auch den erstmaligen Austausch mit manchen „neuen“ Eltern pflegen. Gleichzeitig beginnen mit diesem Schuljahr ebenfalls wichtige grundlegende Neuerungen in unserem Schulsystem, die auf Ihre Arbeit oftmals großen Einfluss ausüben werden. Deshalb möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen neben unseren besten Wünschen parallel auch einige Ausführungen zu den zentralen Neuerungen dieses Schuljahres zu übermitteln.

Mit diesem Schuljahr werden an den meisten Gymnasien die Klassen 5 und 6 in einem neuen neunjährigen Bildungsgang unterrichtet werden. Wir haben die vergangenen Monate intensiv genutzt, um die notwendigen Vorbereitungen abzuschließen und die Schulen bestmöglich bei dieser Umstellung zu unterstützen. Wir freuen uns, dass es gelungen ist, in einer Kraftanstrengung aller Beteiligten sowohl die Kernlehrpläne rechtzeitig und auf qualitativ hohem Niveau fertigzustellen als auch den Schulen als Arbeitserleichterung Beispiele für schulinterne Lehrpläne bereitstellen zu können. Auch die Mittel für die benötigten Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen hat der Landtag bereits beschlossen, so dass das Land die Kommunen und damit die Schulen in den nächsten Jahren mit über 500 Millionen Euro unterstützen wird. Aber entscheidend für eine erfolgreiche Umsetzung an den Schulen vor Ort wird selbstverständlich Ihre Expertise sein. Wir möchten Sie daher weiterhin um Ihre Unterstützung bitten, um diesen Prozess weiterhin so reibungslos wie möglich für die Schülerinnen und Schüler gestalten zu können.

Mit diesem Schuljahr kommt ebenfalls die Umsteuerung bei der Inklusion an den Schulen der Sekundarstufe I zum Tragen. Auf der Basis erstmalig verankerter Qualitätsstandards werden den Schulen des Gemeinsamen Lernens in den nächsten Jahren Schritt für Schritt aufwachsend insgesamt rund 6.000 zusätzliche Stellen bereitgestellt, um die Qualität der Förderung zu stärken und die Kollegien bei dieser wichtigen Aufgabe wirksamer zu unterstützen. Gerade der Mangel an ausgebildeten sonderpädagogischen Fachkräften stellt hierbei für die Schulen eine große Herausforderung dar. Auch wenn sich diese Situation nur schrittweise verbessern wird, haben wir bereits weitreichende Maßnahmen wie die Einrichtung zusätzlicher Studienplätze oder die Unterstützung durch multiprofessionelle Teams in die Wege geleitet und arbeiten kontinuierlich an weiteren Unterstützungs- und Entlastungsmaßnahmen.

Auch bei der Digitalisierung der Schulen können wir in diesem Jahr gemeinsam weitere wichtige Weichen stellen. In Kürze wird die Förderrichtlinie zur Umsetzung des Digitalpakts veröffentlicht. Nordrhein-Westfalen erhält aus dem Digitalpakt insgesamt 1,054 Milliarden Euro. Durch diese Mittel können Investitionen in die IT-Grundstruktur einer Schule sowie regionale Maßnahmen gefördert werden. Ab Mitte September können Ihre Schulträger nun bei den zuständigen Bezirksregierungen Anträge zur digitalen Stärkung Ihrer Schulen stellen.

Neben diesen drei genannten Neuerungen arbeiten wir selbstverständlich weiter intensiv an vielfältigen Maßnahmen, um die Schulen zu stärken und zu entlasten. Hierzu zählen z.B. die bessere Unterstützung der Grundschulen oder auch eine Agenda für die berufliche Bildung, die nach weiteren Beratungen mit vielen Akteuren gemeinsam verabschiedet werden soll. Auch für eine stärkere Unterstützung der Grundschulen befinden wir uns im kontinuierlichen Austausch und arbeiten intensiv an weiteren Maßnahmen, um die Schulen der Primarstufe in der gegenwärtig schwierigen Situation noch weitergehender zu unterstützen und zu entlasten. Gerne werden wir Sie auch hier zu den weiteren Folgemaßnahmen auf dem Laufenden halten.

Ihr Wirken in dieser bedeutenden Lebensphase unserer Kinder und Jugendlichen übt einen großen Einfluss auf deren weiteren Lebensweg aus. Das gewonnene Wissen und die erworbenen Kompetenzen, die Vermittlung von Werten, die Erziehung zu mündigen und eigenständig urteilenden jungen Menschen werden Ihre Schülerinnen und Schüler auch noch in ihrem Erwachsenenleben prägen. Das unterstreicht, welche außerordentliche Bedeutung Ihrer Arbeit für unsere Kinder und Jugendlichen, aber auch für die gesamte Gesellschaft zukommt. Und für diese unverzichtbare Arbeit möchten wir Ihnen auch im Namen der Landesregierung ausdrücklich danken.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start in ein spannendes und abwechslungsreiches Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen

Yvonne Gebauer, Ministerin

Mathias Richter, Staatssekretär

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte per E-Mail an
meike.maass [at] msb.nrw.de.