Kulturerbe aktiv erleben

Denkmäler sind authentische Geschichts- und Lernorte. Die Initiative „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ ruft Schulen auf, in ihrer Region auf Spurensuche zu gehen. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Frage, inwiefern auch schädliche Umwelteinflüsse eine Gefahr für unser Kulturerbe darstellen.

[Schule NRW 02-21]

Was sind Kulturdenkmäler und worin besteht ihr Wert? Was erzählen sie über die Menschen, die hier gelebt, gelernt oder gearbeitet haben? Wo finde ich Spuren, die etwas über die Geschichte des Ortes verraten, was erfahre ich über Baumaterialien und Handwerk? Solchen Fragen gehen Schülerinnen und Schüler im Rahmen von „denkmal aktiv“-Projekten nach. Egal ob altes Fachwerkhaus oder Kino aus den 1950er Jahren, eine bedeutende Kathedrale oder die stillgelegte Produktionsstätte eines einst die Region prägenden Gewerbes zu: Das gewählte Projektthema soll es Kindern und Jugendlichen ermöglichen, Denkmäler in ihrem Lebensumfeld kennen und neu sehen zu lernen und ihren Entdeckergeist am außerschulischen Lernort Denkmal einzusetzen. Auch ein berufsorientierter Ansatz ist hier möglich.

Ab dem 3. März 2021 können sich interessierte Schulen mit ihrer Projektidee um eine Teilnahme an "denkmal aktiv" im Schuljahr 2021/22 bewerben. Bewerbungsschluss ist der 7. Mai 2021.

Schülerinnengruppe besucht Synagoge
Diskussion in der ehemaligen Synagoge von Memmelsdorf
Bild: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn

Ob im Unterricht, in Schul-AGs oder als Angebot im Ganztag, im Rahmen von "denkmal aktiv"-Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Schülerinnen und Schülern mit Lehrkräften und fachlichen Partnern intensiv mit einem Kulturdenkmal ihrer Region. Teilnehmende Schulen werden bei der Durchführung ihres Projekts fachlich-koordinativ begleitet und mit 1.900 Euro unterstützt.

Neu in diesem Jahr ist ein Förderschwerpunkt, den die Stiftung in Zusammenarbeit mit den Schülerlaboren der Universitäten Bochum und Göttingen ausschreibt. Mit dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstützten Kooperationsprojekt rufen die Partner dazu auf, auch schädliche Umwelteinflüsse auf das Kulturerbe im Unterricht zu thematisieren.

Die Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen stehen in diesem Zeitraum auf denkmal-aktiv.de zum Download bereit.

"denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" richtet sich an allgemeinbildende und berufsbildende Schulen ab Klasse 5 und bietet einen adäquaten Rahmen für alters- und schulformgerechte Projekte der kulturellen Bewusstseinsbildung. Dieses Schulprogramm ist ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und steht unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Stiftung und ihre Partner fördern seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in Nordrhein-Westfalen unterstützen im kommenden Schuljahr "denkmal aktiv"-Projekte, die sich der Erkundung von Bau- und Kulturdenkmalen im Land und in den Mitgliedsstädten der AG widmen.