Weiterbildungsprogramm „Diversity and Inclusion in the Classroom“ der Fulbright-Kommission

Ein jährliches Weiterbildungsprogramm in den USA für deutsche Lehrkräfte

Um das Potential der Vielfalt unserer Gesellschaft optimal zu nutzen und zu fördern und um den immer heterogener werdenden Klassen auch heterogene Lehrerzimmer gegenüber zu stellen, reagiert die Fulbright-Kommission mit diesem Weiterbildungsangebot auf die sich wandelnden Strukturen und Bedürfnisse deutscher Schulen und ihrer Lehrkräfte. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Umgang mit “Diversity“.

Eine intensivere Auseinandersetzung mit der amerikanischen Gesellschaft und Kultur ermöglicht neue Sichtweisen und, durch direkte Vergleiche mit dem anderen System, neue Einsichten in die pädagogische Arbeit. Die Programmteilnehmenden bereichern mit Ihren erworbenen Kenntnisse den eigenen Unterricht (z.B. durch die gezielte Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Methoden) und schaffen eine verstärkte persönliche Motivation für den transatlantischen Bildungsdialog.

Zielgruppe

Berücksichtigt werden Lehrkräfte aller Fächer, damit auch der naturwissenschaftlichen und künstlerischen Fächer, die an Schulen in der Sekundarstufe I und/oder II - vorrangig an Schulen mit einer überdurchschnittlich hohen Anzahl an Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund - unterrichten. Vorausgesetzt wird eine mindestens dreijährige Berufserfahrung nach dem 2. Staatsexamen zudem sollten die Lehrkräfte in den letzten fünf Jahren kein Stipendium der Fulbright-Kommission erhalten haben. Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Um den Bereich Migration und Integration in der Schule verstärkt zu thematisieren, werden insbesondere Lehrkräfte mit eigenem Migrationshintergrund eingeladen.

Finanzierung

Das Seminar ist ein Weiterbildungsprogramm der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission in Berlin. Die Ausschreibung erfolgt jährlich, vorbehaltlich der Verfügbarkeit der Mittel.

Die Fulbright-Kommission übernimmt die Basiskosten für die beiden Transatlantik Flüge. Mögliche zusätzliche Kosten für Zubringer, zusätzliche Gepäckstücke, Umbuchungen und ESTA- Registrierungsgebühren sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Die Kommission übernimmt zudem die Seminarkosten in den USA (inkl. angemessener Unterbringung und Verpflegung) und organisiert das Programm in Absprache mit einer U.S.-Partnerhochschule.

Programmzeitraum

Das dreiwöchige Seminar findet in der Regel im Frühjahr des Folgejahres nach der Ausschreibung statt. Es wird ein Vorbereitungstreffen zu dem Seminar angeboten.

Bewerbung

Das Programm wird in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz ausgeschrieben. In Nordrhein-Westfalen erfolgt die Ausschreibung für das jeweilige Folgejahr i.d.R. im letzten Drittel eines Jahres über die Bezirksregierungen. Bewerbungsunterlagen sind entsprechend der Ausschreibung in dreifacher Ausfertigung auf dem Dienstweg fristgerecht bis zu dem von der für Sie zuständigen Bezirksregierung angegebenem Datum dort einzureichen.

Bewerberauswahl

Die Auswahl der Bewerber (es finden keine Auswahlgespräche mit den Interessenten statt) erfolgt anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen durch eine Kommission, welcher Vertreter der Fulbright-Kommission, der Länder, des PAD sowie ein amerikanischer Professor angehören. Die zuständigen Kultusministerien werden anschließend über das Auswahlergebnis vom PAD informiert.

Weitergehende Informationen finden Sie zudem auf den Seiten des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusminsiterkonferenz an dieser Stelle